Aus der Nachbarfeuerwehr: Neues Tanklöschfahrzeug (TLF 3000) für Südergellersen

Foto 1: Das neue TLF 3000

Foto 1: Das neue TLF 3000

JI. SG. Die Freiwillige Feuerwehr Südergellersen hat ein neues Tanklöschfahrzeug (TLF) 3000 auf Basis eines Mercedes-Benz Unimog´s erhalten. Seit 2019 liefen die Planungen für die Beschaffung des neuen TLF 3000 in der Samtgemeinde Gellersen.

Bereits Ende Januar hat die Ortswehr das neue Tanklöschfahrzeug von der Firma Schlingmann aus Dissen abgeholt und zu Mercedes-Benz nach Dorfmark überführt. Die Firma Schlingmann hat sich um den Kofferaufbau, den Einbau des Löschwassertanks, die Pumpe und den Einbau der feuerwehrtechnischen Geräte gekümmert. Bei Mercedes-Benz wurde anschließend noch eine Seilwinde nachgerüstet und ein Abbiegeassistent installiert.

Das neue Tanklöschfahrzeug wird den in die Jahre gekommenen Unimog U1300 (TLF 8W) ersetzen. Dieser ist seit 1988 im Dienst der Feuerwehr Südergellersen und hat in der Zeit diverse Einsätze zuverlässig erledigt. Egal ob es sich um Brand- oder technische Hilfeeinsätze gehandelt hat, auch die Einsätze beim Hochwasser im Jahr 2002 und 2013; das alte Tanklöschfahrzeug ist immer zuverlässig gelaufen und bildete das Rückgrat der Freiwilligen Feuerwehr Südergellersen. In seinen knapp 34 Dienstjahren ist es über 32.000 km gefahren, ohne einen größeren Schaden zu erleiden. Jedoch ist die Feuerwehrtechnik in die Jahre gekommen. Trotz zahlreicher Erneuerungen bei den Umbauten am Unimog U1300 ging der Zahn der Zeit nicht spurlos an ihm vorbei. So entschied man sich, im Rahmen des Feuerwehrbedarfsplanes der Samtgemeinde Gellersen, ein neues Tanklöschfahrzeug auf Basis eines Mercedes-Benz Unimog´s zu beschaffen.

Die Ausschreibung hierfür gewann die Firma Schlingmann, die auch bereits den alten Unimog vor über 30 Jahren aufgebaut hat. Der Aufbau von dem neuen TLF 3000 ging dann aber doch schneller als erwartet, sodass der neue Unimog bereits Anfang des Jahres ausgeliefert werden konnte. Die ursprüngliche Auslieferung sollte eigentlich erst im Sommer 2022 erfolgen, daher war es eine kleine Überraschung für das Ortskommando, dass das neue Fahrzeug früher als gedacht gekommen ist.

Seit dem 02. Februar steht das neue Fahrzeug im Feuerwehrgerätehaus Südergellersen. Die ersten Gruppen begannen bereits mit der Ausbildung am neuen Gerät. Kurz darauf begannen die Brandschützer auch schon mit der Ausbildung an dem neuen Tanklöschfahrzeug, damit im Ernstfall alles reibungslos abläuft und die neuen Handgriffe sitzen. Seit dem 22. Feburar ist das neue TLF 3000 dann auch offiziell in Dienst gegangen und das alte TLF 8W abgelöst. Über den Verbleib des alten Unimog´s wurde noch keine Entscheidung seitens der Samtgemeinde Gellersen getroffen. Es gibt aber bereits Anfragen von anderen Feuerwehren, die ihr Interesse an dem doch sehr gut erhaltenen Unimog bekundet haben, um diesen noch weitere Jahre in den Diensten der Feuerwehr zu behalten.

Das neue Tanklöschfahrzeug (TLF 3000 VARUS) wurde auf ein Unimog U5023 Fahrgestell aufgebaut. Es verfügt über einen 3.000 Liter Löschwassertank und hat eine 5t hydraulik betrieben Seilwinde, nach Feuerwehr DIN 14584 der Firma Werner, mit einem 53m langen und 13mm dicken Stahlseil. Das hochgeländegänige Fahrzeug hat ein zulässiges Gesamtgewicht von 14.500 kg und verfügt über ein zuschaltbares Allradgetriebe (4×4). Mit der Feuerlöschkreiselpumpe Schlingmann S2000 (FPN 10-2000) können bis zu 2.000 Liter Löschwasser pro Minute abgegeben werden.

Damit Einsatzstellen optimal ausgeleuchtet werden können, verfügt das Tanklöschfahrzeug über einen pneumatisch ausfahrbaren Lichtmast mit 4 LED-Scheinwerfern,eine LED-Umfeldbeleuchtung undzwei LED-Arbeitsscheinwerfer auf der Fahrerkabine. Die Stromversorgung wird auch bei längeren Einsätzen gewährleistet. Dazu dient ein Stromerzeuger der Firma Endress (Super Silent ESE 907) mit einer Nennleistung von bis zu 9 kVA, der zusätzlich beschafft wurde.

Foto 2: Old vs. Neu - die beiden Unimogs stehen sich gegenüber

Foto 2: Old vs. Neu – die beiden Unimogs stehen sich gegenüber

Weitere Ausstattungsmerkmale:

  • Abmaße (ohne Seilwinde): BxHxL: 2,50 x 3,25 x 6,60 m

  • 1200 mm Watfähigkeit

  • 500 mm Bodenfreiheit (hochgeländegäniges Fahrgestell)

  • 45° Steigungswinkel / 38° Kippwinkel / 36° Böschungswinkel (mit d. Seilwinde)

  • Abbiegeassistent

  • Hygienewand

  • Sanitätsrücksack

  • Luftdruck-Regelanlage für die Reifen

  • Wasserwerfer auf Aufbaudach (Abnehmbar / 2.000 Liter p. Minute)

  • 4 Bodensprühdüsen

  • LED-Umfeldbeleuchtung

  • Pneumatischer Lichtmast mit 4 LED-Scheinwerfern

  • Multifunktionsleiter

  • Rückfahrkamera

  • 4x A-Schauschläuche

  • 7x B-Druckschläuche (je 20m)

  • 2x B-Druckschläuche (je 5m)

  • 8x C-Druckschläuche (davon zwei als Schnellangriff)

  • 4x D-Druckschläuche (ja 15m)

  • 2x D-Druckschläuche (je 5m)

  • 2x Löschrucksäcke

  • 2x 300bar Atemschutzgeräte (zzgl. 2x 300bar Ersatzflaschen)

  • 1x B-Hohlstrahlrohr + Stützkrümmer

  • 4x C-Hohlstrahlrohr (davon eins als Schnellangriff & eins auf dem Dach/Dachwerfer)

  • Dolmar 6100 Motorkettensäge

  • Halligan- und TNT-Tool

  • ABC- und CO-Feuerlöscher

  • Akku-Tigersäge

  • Akku-Winkelschleifer

  • Rüstmaterial für die Seilwinde (Schäkel, Umlenkrollen, Entlosschlingen, etc.)

  • Werkzeugkoffer

  • Schaummittelkanister

  • Ölbindemittel

  • Z4-Zumischer

  • Z4-Kombischaumrohr

  • C-Schaumpistole

Bericht: Julian Illmer (SG-PW)

Foto 3: Das neue TLF vor dem Scharfstall Südergellersen

Foto 3: Das neue TLF vor dem Scharfstall Südergellersen

Hinterlasse eine Antwort