Schwerer Verkehrsunfall zwischen Dachtmissen und Kirchgellersen

Der durch den Aufprall schwer beschädigte Golf wird durch die Feuerwehr geborgen.

Der Golf wurde durch den Aufprall schwer beschädigt. Die Fahrertür musste von der Feuerwehr entfernt werden, um die Verunfallte herauszuholen.

JI. SG. Am Samstagnachmittag gegen 14:30 Uhr kam es auf der Kreisstraße (K50) zwischen Kirchgellersen und Dachtmissen zu einem schweren Verkehrsunfall bei dem eine 23-jährige Fahrerin teils schwer verletzt worden ist.

Die junge Frau war auf dem Weg von Dachtmissen in Richtung Kirchgellersen und kam aus noch ungeklärter Ursache von der Straße ab. Sie stieß daraufhin mit der Beifahrerseite frontal gegen einen Baum. Entgegen der ersten Meldung war die Fahrerin glücklicherweise nicht eingeklemmt, jedoch musste die alarmierte Feuerwehr aus Kirchgellersen die Fahrertür mit hydraulischem Gerät entfernen, damit der Rettungsdienst die junge Frau aus dem Auto bergen konnte. Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte war die Fahrerin ansprechbar und wurde bis zum Eintreffen des Notarztes durch die Kameradinnen und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr betreut.

Die Kreisstraße 50 blieb während des gesamten Einsatzes voll gesperrt. Erst nach knapp zwei Stunden wurde sie wieder für den Verkehr freigegeben. Neben den 24 Einsatzkräften aus Kirchgellersen rückte die Freiwillige Feuerwehr Reppenstedt mit weiteren 26 Einsatzkräften an. Des weiteren kamen noch die Polizei und der Rettungsdienst aus Lüneburg zu dem Verkehrsunfall.

Bei dem Fahrzeug entstand ein Totalschaden, es wurde keine weitere Person verletzt.

2020_02_08_VU KG Richtg Dachtm-2

Die Airbags konnten Schlimmeres verhindern

Kirchgellersen Richtung Dachtmissen am Nachmittag des 08.02.2020

Kirchgellersen Richtung Dachtmissen am Nachmittag des 08.02.2020

Bericht und Fotos: Julian Illmer, Gemeindepressewart
Foto: Feuerwehr Kirchgellersen, Jens Böttcher

Hinterlasse eine Antwort